Kinder- und Jugendtherapie in Graz

Kinder- und Jugendpsychologie in Graz

Wenn die Seele schmerzt…

In letzter Zeit haben Sie den Eindruck, dass Ihr Kind sich immer mehr zurückzieht und sich in sozialen Situationen unwohl zu fühlen scheint?

Ihr Kind verletzt sich selbst, konsumiert regelmäßig Alkohol oder zeigt eine andere Art von Risikoverhalten, das Ihnen große Sorgen bereitet?

Sie streiten immer häufiger mit Ihrem Kind und haben das Gefühl, den Zugang zu ihm zu verlieren?

Wir sind für Sie da!

Unsere
Spezialgebiete

  • kritische Lebensereignisse und Krisen
  • Hochsensibilität und Depressionen
  • Angststörungen und Panikattacken
  • Psychosen und Schizophrenie
  • Borderline Persönlichkeitsstörung bzw. Persönlichkeitsentwicklungsstörung
  • selbstverletzendes und aggressives Verhalten
  • psychosomatische und somatoforme Störungen
  • Zwangsstörungen
  • ADHS
Kinder- und Jugendpsychologie in Graz
Kinder- und Jugendpsychologie in Graz

Ihr besonderer Mehrwert

Beziehungen sind unser Spezialgebiet – allem voran eine gute Beziehung zu sich selbst! Dabei unterstützen ein Psychotherapeut und eine Kinderpsychologin Sie und Ihr Kind mit ihrer Empathie, ihrem umfassenden Know-how und vier offenen Ohren!

Anzahl und Frequenz der Einheiten werden individuell vereinbart. Eine Einheit dauert 50 Minuten.

Mit einer Psychotherapie oder psychologischen Therapie investieren Sie in die Gesundheit Ihres Kindes und sein persönliches Wohlbefinden! Über Möglichkeiten der Förderung oder Kostenrückerstattung informieren wir Sie gerne individuell im Erstgespräch.

Was ist eine Kinder- und Jugend- Psychotherapie?

In der Kinder- und Jugendtherapie unterstützen wir unsere jungen Klient*innen bei der Bewältigung bio-psycho-sozialer Leidenszustände und Belastungen.

Dabei unterscheidet sich die therapeutische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen je nach Alter und Entwicklungsstand natürlich von jener mit Erwachsenen, weshalb wir häufig mit spielerischen und kreativen Techniken arbeiten. Die Therapie gibt Kindern und Jugendlichen einen geschützten Rahmen, in dem sie über ihre Gedanken, Gefühle und Probleme sprechen und mit professioneller Unterstützung einen guten Umgang damit erlernen können.

Es gibt viele Gründe, sich Unterstützung im Rahmen einer Kinder- und Jugendtherapie zu suchen – generell gilt: je früher Sie Schwierigkeiten bemerken und eine Therapie aufsuchen, desto schneller kann Ihnen in der Regel auch geholfen werden.

Familientherapie in Graz
Familientherapie in Graz

In der Kinder- und Jugendtherapie bzw. Kinder- und Jugendpsychotherapie treffen wir uns meist wöchentlich und besprechen aktuelle Herausforderungen und belastende Themen, reflektieren aber auch Gelungenes und Erfolge. Wichtig ist dabei, dass wir nicht nur mit unseren jungen Klient*innen arbeiten, sondern auch mit den Eltern bzw. den wichtigsten Bezugspersonen aus dem Familiensystem.

Daher finden in der Kinder- und Jugendtherapie regelmäßige Familientermine statt und auch die Elternberatung spielt dabei eine wesentliche Rolle. Während die Einzeltermine mit einem Therapeuten bzw. einer Therapeutin stattfinden, ist bei Familienterminen stets ein Therapeutinnenpaar im Einsatz. Wir orientieren uns dabei stets an den Anliegen und Zielen unserer Klientinnen.

Bei welchen Problemen sollte ich mit meinem Kind Beratung suchen?

Mögliche Gründe für eine Kinder- und Jugendpsychotherapie in Graz?
Welche Probleme bzw. Themen können im Rahmen der Kinder- und Jugendtherapie behandelt werden?

  • Wenn Sie den Eindruck haben, dass Ihr Kind sich immer mehr zurückzieht und scheinbar grundlos bedrückt oder traurig wirkt.
  • Wenn Sie bei Ihrem Kind einen plötzlichen Leistungsabfall in der Schule bemerken.
  • Wenn Ihr Kind unter Ein- oder Durchschlafstörungen leidet (Schreibabys, Kinder mit High Needs).
  • Wenn Sie den Eindruck haben, Ihr Kind könnte hochsensibel sein (reagiert stark auf Veränderungen im Alltag, braucht viel Zeit zum Verarbeiten von Reizen, zeigt häufige und sehr starke Gefühlsausbrüche,…)
  • Wenn Ihr Kind starke Ängste hat (vor Personen, Tieren, Alltagssituationen,…).
  • Wenn Ihr Kind unter Tics oder sich wiederholenden Handlungen/Zwängen leidet.
  • Wenn sich Ihr Kind in sozialen Situationen unwohl zu fühlen bzw. Schwierigkeiten mit Sozialkontakten zu haben scheint.
  • Wenn Ihr Kind unter einer Abhängigkeit leidet (Computerspiele, soziale Medien, Alkohol, Drogen,…).
  • Wenn Ihr Kind Verhaltensauffälligkeiten oder eine Entwicklungsverzögerung im Kindergarten, in der Schule und/oder zu Hause zeigt.
  • Wenn Sie in letzter Zeit häufig mit Ihrem Kind streiten und das Gefühl haben, den Zugang zu ihm zu verlieren.
  • Wenn Ihr Kind in Auseinandersetzungen mit heftigen Gefühlsausbrüchen oder körperlicher Aggression reagiert, manchmal bis zur Erschöpfung schreit oder Ihnen gegenüber sogar handgreiflich wird.
  • Wenn Ihr Kind unter wiederkehrenden körperlichen Symptomen leidet, für die medizinische Befunde keine ausreichende Erklärung bieten (z.B. Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Ein- oder Durchschlafstörungen, Albträume).
  • Wenn das Kind/der Jugendliche nicht in den Kindergarten/in die Schule gehen möchte, morgens nicht aus dem Bett kommt, weint/schreit, den Schulbesuch verweigert oder körperliche Symptome zeigt, die zu einer Krankschreibung führen.
  • Wenn Ihr Kind sich selbst verletzt, regelmäßig Alkohol konsumiert oder eine andere Art von Risikoverhalten zeigt, das Ihnen Sorgen bereitet.
  • Wenn Ihr Kind an einer Essstörung leidet (Anorexie, Bulimie, Binge Eating, Orthorexie, Fütterungsstörungen bei Säuglingen,…)
  • Wenn Ihr Kind Unterstützung bei der persönlichen und/oder beruflichen Orientierung benötigt.
  • Wenn Ihr Kind eine familiäre Krise, eine Trennung/Scheidung der Eltern, eine körperliche oder psychische Erkrankung einer angehörigen Person oder den Verlust bzw. Tod einer angehörigen Person verarbeiten muss.
  • Wenn Ihr Kind körperlich oder psychisch erkrankt ist.
  • Wenn Ihr Kind psychischer, körperlicher oder sexueller Gewalt ausgesetzt war.
  • Wenn Ihr Kind Suizidgedanken äußert.

Fragen und Antworten zur Kinder- und Jugend psychotherapie in Graz und Umgebung

Wie kann ich mich auf die Sitzung vorbereiten?

Es ist keine spezielle Vorbereitung notwendig – in der Kinder- und Jugendtherapie geben wir gerne jenen Dingen Raum, die gerade da und aktuell sind. Die erste Einheit, die wir in der Regel als Familientermin abhalten, dient dem gegenseitigen Kennenlernen sowie der gemeinsamen Klärung der Therapieziele.

Sollte es Vorbefunde wie z.B. eine klinisch-psychologische Diagnostik, eine medizinische Abklärung oder Informationen über eine aktuelle Medikation geben, können Sie diese zum Erstgespräch mitbringen.

Ab welchem Alter kann eine Kinderpsychotherapie sinnvoll sein?

Grundsätzlich gibt es hier keine Altersgrenze – eine Psychotherapie kann bereits mit einem Säugling sinnvoll sein. Je jünger Ihr Kind ist, desto mehr stehen Sie als Eltern(teil) im Fokus der Therapie und erhalten von uns Unterstützung im Umgang mit Ihrem Kind.

Wie läuft die Kinder- und Jugendtherapie bei Marie-Christin und David ab?

In der Kinder- und Jugendtherapie arbeiten wir sowohl mit unseren jungen Klient*innen als auch mit deren Eltern bzw. den wichtigsten Bezugspersonen aus dem Familiensystem. Je nach Alter der Kinder sowie abhängig von den Gründen für den Besuch bei uns beginnt eine Kinder- und Jugendtherapie mit einem gemeinsamen Familiengespräch bei uns als Therapeut*innenpaar. Das Erstgespräch dient dazu einander kennenzulernen und über die Wünsche und Bedürfnisse, die aktuelle Situation und das Anliegen der Familienmitglieder an die Therapie zu sprechen.

Sie und Ihr Kind erzählen uns von sich und von Ihrem Alltag; gemeinsam definieren wir Ziele für die Therapie, danach finden – meist wöchentliche – Einzeltermine mit Ihrem Kind und einem Therapeuten bzw. einer Therapeutin statt, in denen entlang der Ziele gearbeitet wird. Dabei kommen kreative Methoden zum Einsatz, es gibt aber auch regelmäßig Übungen und „Aufgaben“ für die Zeit zwischen den Therapiesitzungen. In regelmäßigen Abständen finden auch Familientermine bei uns als Therapeut*innenpaar statt. Wichtig ist hierbei zu wissen: Was Kinder und Jugendliche in ihrer Therapiesitzung erzählen, unterliegt der Verschwiegenheitspflicht – sie entscheiden selbst, was davon sie den Eltern erzählen oder im Familientermin besprechen möchten!

Wo kann die Therapie stattfinden?

Online oder in unserer Praxis in Graz bzw. in Graz Umgebung, alternativ sind auch Hausbesuche möglich.

Sie haben Ihr Thema nicht gefunden…

…Ihr Gefühl sagt aber dennoch ja?

Folgen Sie Ihrer Intuition und kontaktieren Sie uns – wir finden gemeinsam heraus, wie wir Sie am besten unterstützen können!